{Rezension} Maiberg, Anke: Vorübergehend Verschossen

6. Juli 2017


Anke Maiberg | Einzelband | geplanter Erscheinungtermin: 25.8.17 | Bastei Lübbe | 317 Seiten | Kaufen?

Inhalt 

Nellis Hochzeit mit Tim steht kurz bevor. Nach all dem Stress freut sie sich schon richtig auf das Eheleben. Aber Tim nimmt es anscheinend wieder viel zu locker und verspätet sich beim Standesamt.
Nur leider weiß Nelli gar nicht, dass Tim eigentlich in Vegas feststeckt und sie gerade Felix, Tims Zwilling, heiratet, der ihm zum Verwechseln ähnlich sieht. Während sie die neuen Seiten ihres Mannes kennen lernt, kommt Felix nicht drum herum ihr eine Hochzeitsnacht zu schenken.

Meine Meinung

Nach langem Lesestau bot mir Anke Maiberg mir ihren neuen Roman vorab zu lesen und euch einen kleinen Einblick in die Story zu gewähren. Ich hab mich sooo sehr gefreut es endlich lesen zu können und zu prüfen, ob der Klappentext auch das hält, was es verspricht.

Die Geschichte klingt ziemlich surreal. Da ich aber viele Zwillingspärchen kenne, die sich zum Verwechseln ähnlich sind, hatte ich keine Zweifel, das genau dieses Szenario eintreten kann! Vielleicht passiert es oder eben nicht. Während des Lesens macht man sich aber als Leser ziemlich viel Gedanken um die Story. Würde ich auch drauf reinfallen? Kann sowas auch wirklich passieren? Wie würde ich handeln? Für wen entscheide ich mich?
Das ist natürlich ein riesiger Pluspunkt - denn das tun Bücher: Zum Denken anregen. Sei es Liebesromane, komplexe Fantasybrocken oder Klassiker á la Jane Austen. 

Vorübergehend Verschossen hat aber nicht nur eine simple Story zu etwas total Neuem gemacht, sondern schmeißt uns noch interessante Charaktere vor die Füße.
Zunächst eine kleine Warnung: Ich mochte Nelli zu Beginn irgendwie überhaupt nicht. Schon in den ersten paar Zeilen macht sie ihren Ordnungfimmel und ihren Drang nach Perfektionismus bemerkbar und genau das hat mich sehr gestört. Vielleicht weil ich auch so bin, aber vielleicht auch einfach weil sie ziemlich nervig ist. Trotzdem schließt man sie zum Ende hin ganz schön in Herz und fiebert ihren zukünftigen Handlungen entgegen. Ich will gar nicht wissen, wie ich reagiert hätte, wenn man mich so hintergangen hätte. Von einer Seite kann man es natürlich nachvollziehen, aber man verwirft es anschließend wieder, weil der Betrug einfach zu hart ist.
Tim und Felix könnten nicht unterschiedlicher sein. Dieser Punkt wurde sehr gut herausgearbeitet. Einer das Chaos pur und der Andere die Ordnung. Beide erleben Wandlungen durch und das ist das was ein guter Roman auch ausmacht. Schließlich soll man ja auch was daraus mitnehmen.

Anke Maiberg wirft auch noch eine Portion Humor in Form der Oma der Zwillinge hinein. Die ist ja mal ein richtiges Goldstück! Mit Witz und Willen manöviert sie die Jungs durch die Situation. 
Dies ist auch ein wichtiger Faktor der den Roman vollendet und so auch vollkommen macht. 
Innerhalb weniger Stunden liest man sich durch die Geschichte der Zwillinge und Nelli und fiebert dem Schluss entgegen. 

Definitive Leseempfehlung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen