{Ankündigung} Eine Woche voller Liebesromane | Luisa Sturm Spezial!

27. Juli 2016

Hallo meine Würmchen,

zur Veröffentlichung des zweiten Buches der Mondscheinmund Trilogie, haben Luisa Sturm und ich uns eine kleine Woche ausgedacht, die Buchvorstellungen, sowie eine kleine Protagonistenvorstellung enthält und ein Interview in der die Autorin ein bisschen über ihre Bücher und ihr Leben plaudern darf. 

Mir haben ihre Bücher ziemlich gut gefallen, daher freue ich mich umso mehr, dass ich euch ihre Bücher vorstellen darf! 

Liebste Grüße und einen schönen Mittwoch!

Sara ♥

{Monatsrückblick} Der Juni brachte viele Liebesgeschichten!

23. Juli 2016

Until Friday Night | Abbi Glines | Auftakt | 304 Seiten | Rezension
#FolgeDeinemHerzen | J. Vellguth | Einzelband | 224 Seiten | Rezension
Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst | Lia Riley | Auftakt | 400 Seiten | Rezension
CyberWorld 1.0: Mind Ripper | Nadine Erdmann | Auftakt | 334 Seiten | Rezension
You and Me and Him | Kris Dinnison | Einzelband | 352 Seiten | Rezension
Stepbrother Dearest | Penelope Ward | Einzelband | 352 Seiten | Rezension

Insgesamt gelesene Bücher: 6
Insgesamt gelesene Seiten: 1966 Seiten

{Rezension} Alward, Amy: Hokuspokus, liebe mich

16. Juli 2016

Originaltitel: The Potion Diaries I
erschien am 11. Juli 2016 bei cbj
Auftakt einer Dilogie 
{Band 2: Hokuspokus, küsse mich}
384 Seiten

{Rezension} Erdmann, Nadine: Cyberworld 2.0: House of Nightmares

9. Juli 2016

erschien am 24. Mai in einer neuen Ausgabe bei Greenlight Press
Band 2 einer Reihe
{Band 1: Mind Ripper (Rezension) | Band 3: Evil Intentions (noch nicht erschienen)}
333 Print-Seiten

Ein ganzes halbes Jahr | Buch und Film und mein Eindruck

7. Juli 2016

Hi meine Lieben,

Letzten war ich bei der Kinovorstellung zu Ein ganzes halbes Jahr, dessen Buch ich im Mai gelesen habe. Das Buch hatte mir eher durchschnittlich gefallen und die eigentlich gewünschten Emotionen kamen bei mir nicht so auf wie sie sollten. Dafür hat mich die Weiterentwicklung der Protagonisten total umgehauen (eine komplette Rezension findet ihr *hier*). Beim Film hatte ich mir daher erhofft, dass dort die Gefühle ankommen würden.

Die Vorfreude hat mich schon seit Filmstart gepackt und ich war sehr enttäuscht, dass wir erst letze Woche gehen konnten. Umso mehr habe ich mich dann die Woche vor dem Besuch gefreut.
Und ich wurde nicht enttäuscht. Zwar habe ich nicht geweint - das tue ich bei Filmen ohne hin sehr selten -, aber es kam besser als im Buch bei mir an. Ich konnte nun Wills Sicht besser nachvollziehen und auch Lous Gefühle. Aber die große Überraschung war Louisas Kleidungsstil. Im Buch ja sehr fürchterlich beschrieben und nur im Klappentext wirklich im Fokus. Ihre Kleidung im Film hat aber erstaunlich gut zu ihr gepasst und auch zusammen gepasst. Viele Farben und Muster, aber nichts vorüber man die Hände über den Kopf schlagen musste. Sie waren sehr auffällig und haben sich somit in den Vordergrund gestellt.
Auch hier war die Weiterentwicklung ziemlich gut umgesetzt und sichtbar - ein großer Pluspunkt! 

Im Großen und Ganzen hat der Film mir sogar besser als das Buch gefallen. Ich mochte die Figuren und fand sie sogar ziemlich harmonisch im Umgang miteinander. Lous Familie kam mir im Film auch gar nicht so respektlos rüber wie im Buch und ich konnte sie ziemlich gut leiden! 


Herzensbücher
Wenn du toleranter wirst und deinen eigenen Weg gehst

2. Juli 2016

Hallo meine Lieben, 

schon lange gab es keinen Post, der mal keine Rezension ist. Dafür hab ich mir ein besonderes Thema ausgesucht, passend zur Aktion von Mareike, die 100 Bücher zusammenstellen will, die man unbedingt gelesen haben sollte.

Ich hab mir dabei das Thema Herzenbücher rausgesucht.
Herzensbücher sind Bücher, von denen ich nicht los komme. Es sind Bücher, bei denen ich lachen, weinen und schreien musste, bei denen die Protagonisten einen Sturm voller Gefühle hinterlassen haben und bei denen ich mich verstanden fühlte. Oftmals habe ich sie in den Ferien durchgelesen oder an Tagen, in denen ich dachte, dass ich Unterstützung brauchte, hervorgekramt und mir meine Lieblingsstellen durchgelesen habe. Beim Beenden des Buches wird mir eine Art Moral vorgeführt, die ich gerne beibehalten mag und auch zu gerne ausführe. Es sind eben Bücher, die mein Leben verändert haben - so kitschig es auch klingen mag.

Mareikes Liste erhält eher die Klassiker, daher schlage ich meine Herzensbücher nicht für ihre Liste vor. Trotzdem möchte ich mit euch einige Momente meines Leser Lebens vorführen. Ich hab nun einige Beispiele vorbereitet von Büchern, die ein Gefühlschaos bei mir ausgelöst haben und/oder noch dazu eine andere Seite gezeigt haben. (Spoiler können also durchaus enthalten sein)
Grundsätzlich bin ich nicht der Mensch, der großen Gefühle. Ich weine nicht vor anderen, lasse mir meine Wut und Enttäuschung nie anmerken und hoffe, dass sich alles von selber löst. Daher fällt es mir auch schwer den Post zu verfassen und ich habe ihn schon mehrmals gelöscht und neu angefangen. Da ich aber weiß, dass aus meiner Schule ohne hin keiner diesen Post anrühren wird, wage ich mich an einen Versuch und plauder ein bisschen über mein Privatleben.