{Rezension}Karschnick,Ann-Kathrin:
Phoenix - Kinder der Glut

20. Oktober 2016


Ann-Kathrin Karschnick | Abschluss einer Trilogie {Band 1: Tochter der Asche  *Rezension* ; Band 2: Erbe des Feuers *Rezension*} | Erscheinung: 1.10.15 | Papierverzierer Verlag | 400 Seiten | Kaufen?

Inhalt

Nach dem Chaos in Paris, musste Leon Tavi zurück lassen. Kathrina, einer Hexe, nahm er aber das Versprechen ab, dass Tavi ihn finden würde. Auf dem Weg nach Hamburg stoßen er, Eleazar und Jörenson auf viele Hindernisse. Das Ziel ist der Sturz der Saiwalo und ein Leben in Ruhe und Frieden.

Meine Meinung

Ein krönender Abschluss, würde ich sagen. Die Autorin baut nochmal die Spannung auf Höchstlevel auf, indem sie die Protagonisten in ein gefährliches Abenteuer stürzen lässt.
Den ersten und zweiten Band fand ich ja schon spannend und hatte das Gefühl, dass es sich im zweiten Band gesteigert hatte, aber da war der dritten Band gar nichts hingegen. Ann-Kathrin Karschnick baute ihre gesamte Fähigkeit ein in jedem Satz eine gewisse Spannung herzustellen, sodass ich gezwungen war das Buch schnell auszulesen.

Im dritten Band wird schnell klar, dass auch andere Charaktere den Protagonistenplatz einnehmen könnten. Neben Leon und Tavi wirken Katharina, Nathania, Eleazar und Jörenson mit. Die Sichten bleiben jedoch erhalten - weiterhin die Er/Sie Perspektive aus Tavis und Leons Sicht. Leons Gefühle werden durch seine Fähigkeiten nochmal zusätzlich betont und machen dem Leser deutlich, dass es nicht ganz ungefährlich ist in dieser "Welt" durch halb Europa zu wandern, um der Geliebten ihr Leben zu retten. Die Charaktere haben mich auch diesmal fasziniert. Da wir ja für die Tour alle Steckbriefe anlegen sollten, war die Reihe wie gemacht dafür. Alle wurden so detailliert beschrieben, dass wir einige Zeilen zusammen gekriegt haben Aber für den Leser bedeutet das, dass er die Protas vor Augen geführt bekommt und sie sich haargenau vorstellen kann. Ich hatte von Tavi so ein realistisches Bild, dass ich sie auf der Straße erkennen würde. Perfekt, oder?
Wie erwähnt ist die Schreibweise sehr detailliert und spannend eingesetzt worden. Der Leser hat gar keine andere Chance als das Buch zu beenden.

Zusammenfassend zur kompletten Reihe, kann ich wirklich behaupten, dass ich mich nicht mal einmal gelangweilt hab. Dafür, dass ich zu der Zeit mich von allem ablenken lassen hab, hab ich die Trilogie ziemlich schnell durchbekommen. Auch der dritte Band konnte mich faszinieren und für sich gewinnen, sodass ich die Reihe wirklich jedem Fantasy, aber auch Mythologie Fan empfehlen kann. Durch die dazugehörige Liebesgeschichte wird die Reihe sogar für Roman Liebhabern interessant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen