Halloween Special: 13 Blogger- 13 Bücher
+ MEGA Gewinnspiel u. Kostümwettbewerb
Phoenix: Tochter der Asche

18. Oktober 2016


Tag 1 der Halloweentour leite ich mit dem Buch Phoenix - Tochter der Asche von Ann-Kathrin Karschnick ein.
Für mich ein Buch, das voller Abenteuer, Rätsel und einer tapferen Protagonistin handelt. Ruck-Zuck war ich mit dem Buch fertig und ich konnte es kaum erwarten mit dem nächsten Teil weiter zu machen.

In diesem Buch geht es um Tavi, einer Phoenix, die die Regierung, die sich Saiwalo nennt, verachtet. Als Menschen in ihrem Wohnort ermordet werden, merkt die Phoenix, dass sie eine Verbindung mit den Morden haben muss, denn es handelt sich nur um die Personen mit denen sie schon in Kontakt stand. Leon, ein Ermittler in der Kontinentalarmee, soll diesen Mord lösen. Sofort hat er Tavi im Visier und ist davon überzeugt, dass sie die Mörderin ist.
Zur vollen Rezension kommt ihr *hier*
Weitere Meinungen findet ihr auch bei Nenya *hier* und Mona *hier*

In diesem Beitrag möchte ich euch die Protagonisten - Tavi und Leon - näher vorstellen mit einem kleinen Steckbrief, zusammengefasst aus allen drei Büchern. Anschließend gehe ich näher auf den Mythos Phoenix ein und auf den Namen Claudia Octavia. Während meiner Recherche durfte ich dann feststellen, dass viele Parallele gezogen worden sind.

Claudia Octavia

momentan verwendeter Name: Tavi (verwendet immer Abwandlungen ihres eigentlichen Namens)
Alter: ca, 2000 Jahre, älteste überlebende Phoenix
Wohnort: Hamburg (seit 12 Jahren), ist aber in Italien geboren
Familie: 2 verschwundene Söhne von denen sie ausgeht sie sind tot, Ex-Mann: Nero, Ziehsohn Nathan(ia)
Verstorben durch: ihren Mann Nero, der dafür sorgte, dass sie ermordet wurde
Wesen: Phoenix, oder auch Seelenlose - ihr letztes Gefühl vor dem Tod : Hass
Eigenschaft des Wesens: unsterblich, kann wiedergeboren werden, fliegen, Fähigkeit sich selber zu heilen, voller Hass und Zorn, können daher auch selber Feuer fangen, können nur von ihrem Gegenstück, einem Dolch, getötet werden, orangene Aura
Fähigkeiten, die Tavi noch beherrscht: ihre Aura zu verstecken, Schnelligkeit, Logisches Denken, Flammen einsetzen, Temperaturanstieg
Aussehen: menschlich, graublonde Haare, hoher Haaransatz, große breite Flügel, die bei Bedarf 'ausfahren', später: dunkles welliges Haar, volle Lippen, hohe Wangenknochen,
Charaktereigenschaft: ihr fällt es schwer zu lügen, kämpft für ihre Liebsten, versucht sich moralisch korrekt zu verhalten, will die Menschen beschützen, hilfsbereit, Angst vor Knöpfen
Interesse an: Sprachen, besonders die aus südlichen Regionen - bedauert den Verlust und dass nur noch Deutsch gesprochen wird, Eigenschaften der anderen 'Seelenlosen'
Sehnlichster Wunsch: Der Sturz der Sawailo, das Beenden der Jagd auf die 'Seelenlosen', Erkennen der Menschen, was die Saiwalo für ein Spiel treibt, Schutz der Menschheit


Leon Mallon

Wohnort: Hamburg
Familie: Mutter : Seelenlosenjägerin - vermeintlich tot
Beruf: Ermittler der Kontinentalarmee, zuvor Barkeeper, Wunsch seiner Mutter: Seelenlosenjäger
Gestorben durch: Feuer, welches von seiner Geliebten ausgelöst wurde, wollte sie beschützen
Wesen: Cupido/Seelenloser - letztes Gefühl vor seinem Tod: Liebe
Eigenschaft des Wesens: schenken Liebe und Energie, können gut mit Pfeil und Bogen umgehen, erkennen die Gefühle in der Umgebung und ihren Ursprung, fliegen, rote Aura
Aussehen: menschlich, schwarze Haare, dünnes Seil über der Brust, um Bogen und Köcher zu befestigen, kleine Flügel
Charaktereigenschaften: hasste Seelenlose, weiß viel über sie, skeptisch/misstrauisch, entlarvt Lügen, hilfsbereit, kämpft für seine Geliebte und ihr Glück, neugierig seit seinem Tod
Sehnlichster Wunsch: Aufsteigen in der Kontinentalarmee (Mensch), Tavi zu beschützen, Später: Sturz der Saiwalo


Mythos Phoenix

Phoenix heißt übersetzt Der Wiedergeborene oder Der neu geborene Sohn und  das soll er laut der ägyptischen Mythologie auch, denn am Ende seiner Lebenszeit verbrennt er und wird aus der übergebliebenen Asche wiedergeboren.

In der Antike glaubte man an Benu, ein Reiher, der alle paar Jahrhunderte erscheint, in der Glut der Morgenröte verbrennt und aus seiner Asche in einer jüngeren Ausgabe wiedergeboren wird. Die Römer und Griechen glaubten allerdings daran, dass der Phoenix aus der Asche des Osiris - der ägyptische Gott, der Wiedergeburt, des Nils und des Jenseits - entsteht. Um Wiedergeboren zu werden, baute er zu seinen Lebzeiten ein Nest, in dem er verbrannte. Nachdem die Flammen erloschen waren, blieb ein Ei zurück aus dem der Phoenix schlüpfte. Später wurde der Phoenix dann zum Symbol der Unsterblichket.
Man ist sich allerdings sicher, dass der Phoenix als Erklärung für ein hohes Alter erfunden wurde. Viele Glaubensrichtungen besagen auch, dass der Phoenix eine Grundlage des Lebens schuf.

Im Buch hat die Autorin sich auch an den Erzählungen und Legenden bedient. Hier ist der Phoenix ein Wesen, das nur durch einen Dolch getötet werden kann, der bei der ersten Wiedergeburt entstand. Sie haben große Flügel und wirken elegant. Falls sie sterben, brennen sie nieder und aus ihrer Asche entsteht ein Ei, aus dem sie wiedergeboren werden. Also ganz so wie in der Sage.

Der Name Claudia Octavia

Per Zufall habe ich auch etwas für den Namen Octavia, Tavis Zweitname, recherchieren können. Und zwar war Claudia Octavia die Tochter des Claudius, einem römischen Kaisers, die aus der Ehe von Valeria Massalina hevorging. Im Buch wird schon erwähnt, dass sie mit Nero verheiratet war. Leider habe ich nicht ganz verstanden, was es damit auf sich hatte und deswegen musste Google herhalten. Claudia Octavia war tatsächlich mit dem Kaiser Nero verheiratet gewesen. Zuvor war sie verlobt gewesen, aber ihr Vater sah die Verbindung zu Neros Familie sinnvoller und sorgte dafür, dass die Verlobung durch ein Gerücht gelöst werden musste. Nero behandelte sie aber nicht gut und hatte unzählige von Affären. Nach einem Bündnis mit einer seiner Geliebten, ließ Nero sich scheiden. Die Scheidung begründete er erst mit einer Unfruchbarkeit. Durch ein Erbe dichtete er ihr aber Ehebruch und eine Abtreibung an. Nero verbannte sie auf einer Insel nähe Italiens. Sie wurde dort wohl durch den Auftrag der Geliebten ihres Mannes ermordet. Man sagt sich, das seine Geliebte Poppaea Sabina ihre Tochter Claudia Augusta nannte, die nur 4 Lebensmonate zählte.

In Ann-Kathrin Karschnicks Werk 'Tochter der Asche' wird Tavis Hass zu Nero, ihrem ersten Mann, deutlich - das vertuscht sie so gar nicht. Sie ist über seinen Verrat verletzt und verärgert über die Verbannung auf einer Insel. Außerdem sagt sie, dass Nero sie erstach und sie nach ihrem Tod zu einem Phoenix wiedergeboren wurde. Also liegt doch etwas Wahres in der Geschichte. So was mag ich ja in Büchern besonders, weil dann klar wird, dass die Autorin sich sehr gut mit der Thematik auseinander gesetzt hat

Das Gewinnspiel

Im Rahmen der Aktion wurde sich ein Gewinnspiel in Form eines Kostumwettbewerbs überlegt. 
Der erste Platz erhält die komplette Buch Auswahl der Tour als Print, sofern schon erschienen, ansonsten dann als eBook in der gewünschten Version. (13 Bücher)
Platz 2 bekommt alle Bücher der Tour als eBook.
Platz 3 darf sich fünf Bücher aus der Tour wünschen.

Bewertet werden: Kreativität, Qualität (Bearbeitug (picmonkey ist erlaubt, sollte erwähnt werden, falls keine Bearbeitung erfolgt: Zusatzpunkt), Make up, Stil, Kleidung, Zutreffen der Charakterbeschreibung : Namen der Figur angeben! , Zuschauervoting, Titel des Kostüms

Weitere Einzelheiten findest du *hier*, sowie alle anderen Steckbriefe als Überblick.

1 Kommentar:

  1. oh super, die Hintergründe zu Claudia sind sehr interessant.... Toller Beitrag.

    AntwortenLöschen