{Rezension} Erdmann, Nadine: Cyberworld 2.0: House of Nightmares

9. Juli 2016

erschien am 24. Mai in einer neuen Ausgabe bei Greenlight Press
Band 2 einer Reihe
{Band 1: Mind Ripper (Rezension) | Band 3: Evil Intentions (noch nicht erschienen)}
333 Print-Seiten

Nachdem Ned nun einen neuen Körper bekommen hat, will sein Vater auch anderen ein neues Leben ermöglichen. McLean ist der perfekte Geschäftspartner, um den Bioroboter auf den Markt zu bringen, denn der sitzt seit einem Schlaganfall im Rollstuhl. Dabei soll er Neds Geheimnis für sich behalten, denn dieser will nicht, dass jemand heraus findet, dass er einen Roboterkörper besitzt. Als dann kurz vor dem Übergang des Lords McLean sein Bewusstsein verschwindet, sollen sich die Jugendliche auf die Suche machen. Wer könnte ihm das angetan haben? 

Schon der Auftakt hat mir sehr gut gefallen. Mit Mind Ripper schuf Nadine Erdmann ein Abenteuer, das der Leser hautnah miterleben durfte. Bei House of Nightmares war es nicht anders!

Da hat die Autorin sich wohl übertroffen. Meine Portion Lovestory habe ich dann doch bekommen. Mal wieder nicht die Hauptsache, aber das war auch gar nicht so schlimm, denn immerhin geht es ja um die CyberWorld. In diesem Band wird es nochmal deutlich, dass die Welt im Netz hinterfragt wird. Keiner weiß, was passiert, wenn ein Bewusstsein in einer CyberWorld eingesperrt ist. Was ist, wenn sowas häufiger passiert? Wenn ein Krimineller dein Bewusstsein festhält und darauf wartet, dass dein Körper den Geist aufgibt? Dieses Hinterfragen interessiert mich besonders, weil es mir als sehr realitätsnah erscheint. Immerhin beginnen wir schon jetzt zu hinterfragen, was mit unseren veröffentlichten Bildern und Posts geschieht und welchen Einfluss sie auf uns nehmen. 

Auch im zweiten Buch fand ich die Beschreibungen im Spiel ziemlich detailliert. Der größte Teil der Handlung spielt in der CyberWorld und im Spiel an sich. Wie im Vorgänger müssen Jem, Jamie, Zack, Ned und Will raus finden, wer hinter dem Diebstahl eines Bewusstseins steckt. Ich schätze, dass die Sache mit dem Bewusstsein im nächsten Band noch eine größere Rolle spielt und es vielleicht noch eskaliert. 
In House of Nightmares drängt sich Zack etwas in den Vordergrund. Nachdem im ersten Band seine Eifersucht abgeschwellt ist und nun die Beziehung zwischen Jamie und ihm in Balance gebracht wurde, erfährt der Leser mehr über seine Eltern und wieso sie bis jetzt nicht so wirklich anwesend waren. Ebenso lernt man Will und Ned etwas besser kennen, sowie ihren Vater. Ich hätte nun wirklich nicht gedacht, dass sie diese Familie das Herz am rechten Fleck hat, nachdem es im letzten Buch so geendet ist. Jamie und Jemma sind für mich immer noch ein Dreamteam. Besonders gut zum Vorschein kommen die "Zwei Jamies". In der Cyberwelt scheint er ein vollkommen anderer Junge zu sein. Toll finde ich auch noch , dass er Fortschritte mit seiner Krankheit macht.

Der Schreibstil ist für ein Jugendroman gut gewählt. Ein großer Pluspunkt sind die Parallelhandlungen, die die Autorin gekonnt ins Buch eingebaut hat. Der Leser wandert zwischen C-World und Realität und löst gemeinsam mit den fünf Teenager die Mission. 
Für mich ist House of Nightmares eine spannende Fortsetzung. Nicht nur die Spannungsbögen haben es mir angetan und das dazugehörige Ratespiel, sondern auch die Charaktere, die ich allesamt ins Herz geschlossen habe. 

Der Dank geht an die Autorin und den Verlag, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Kommentare:

  1. Hui die Reihe ging bisher an mir vorbei ...
    Hab ich mir glatt mal aufgeschrieben :D Klingt ja an sich ganz spannend ...

    Liebst
    Justine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Justine,

      Unbedingt in den ersten Band rein schauen! Ergatterst du momentan für 1,99€ bei Amazon für deinen Reader. :)

      Liebste Grüße
      Sara ♥

      Löschen