{Rezension} Ward, Penelope: Stepbrother Dearest

28. Juni 2016

erschien am 20. Juni bei Goldmann
Einzelband
352 Seiten

Für ein Jahr soll Gretas Stiefbruder Elec bei ihnen wohnen. Greta kann es kaum erwarten Elec endlich kennen zulernen. Leider stellt er sich als atemberaubender Bad Boy heraus, der ihr jeden letzten Nerv raubt. Nach ihrer ersten und letzten Nacht verlässt Elec die Stadt und Greta trifft ihn Jahre später erst wieder. Ihre Gefühle und die Anziehungskraft haben sich nicht geändert und so endet alles in einem großen Chaos.

Die Liebesgeschichten mit Stiefgeschwistern haben so eine Art Verruchtheit. Das Verbotene macht die Liebesgeschichte spannender, so meine Meinung. Der Klappentext hörte sich auch vielversprechend an und so musste ich das Buch haben.

Leider konnte mich der Inhalt eher weniger überzeugen. Für Greta ist es natürlich Liebe auf den ersten Blick. Trotzdem ärgern die beiden sich bis zum geht nicht mehr. Elec ist klar, dass Greta auf ihn steht und er nutzt es auch aus bis er selber erkennt, dass er in Greta unsterblich verliebt ist. Dafür, dass die Protagonisten in meinem Alter sein sollen, waren sie ziemlich kindisch und haben sich wie 3 jährige aufgeführt. Meine Hoffnung ging dann zur zweiten Begegnung, die vielversprechend anfing. Wow, dachte ich, die Gefühle sind toll dargestellt und ich kann Gretas Gefühle nachvollziehen - ihren Zwiespalt, dass sie Elec selber haben will, ihn aber auch glücklich sehen will. Pustekuchen... Am Ende kamen sie total schnell zusammen und alles war wieder gut. Ich hätte mir mehr Aufklärungsgespräche und romantische Momente gewünscht, weil so wie Elec sich verhalten hat, konnte man sich sicher nicht in ihn verlieben. Zusätzlich wurde ich mit den Charakteren einfach nicht warm und das hat mir dann den Lesespaß ruiniert. 
Die Schreibweise fand ich dagegen ziemlich gut. Es war flüssig zu lesen und die Autorin hat wirklich versucht die Gefühle einzubetten und zum Ausdruck zu bringen. 

Zusammfassend kann ich das Buch nur bedingt empfehlen. Wenn dem Leser keine schnellen Liebesbekundungen stören, kann das Buch durchaus auch etwas für Liebesromanfans sein. Young Adult Fans wären auf jeden Fall begeistert. 

Der Dank geht an den Goldmann Verlag und Randomhouse, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Kommentare:

  1. Hm, nicht meins, aber das Cover hat was.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Sara, :)
    ich hab das Buch ja auch gelesen und rezensiert und hab mir mal erlaubt, deine Rezension unten zu verlinken. :)) http://nickisbuecherwelt.blogspot.de/2016/07/rezension-stepbrother-dearest.html

    Ich kann gut verstehen, was du mit deinen Kritikpunkten meinst. Die haben mich auch ein wenig gestört, aber trotzdem habe ich das Buch letztendlich recht gut bewertet, weil der tolle Schreibstil es wieder gut gemacht hat. Zumindest für mich :D

    Ich finde dein neues Design übrigens echt hübsch, auch wenn mir das alte doch noch ein bisschen besser gefallen hat. :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen