{Rezension} Rickert, Mary: Sommergeister

7. Mai 2016

Originaltitel: Memory Garden
am 2.5.16 als Paperback-Ausgabe bei Piper erschienen
Einzelband
352 Seiten
Meine Wertung: ♥♥♥♥♥


 Bay wird kurz nach ihrer Geburt vor Nans Veranda aufgefunden. Die ältere Frau nimmt sich ihrer an und zieht sie wie ihre eigene Tochter groß. Leider muss Bay mit Vorurteilen gegenüber ihrer Mutter leben, denn alle behaupten sie sei eine Hexe. Als dann die Freundinnen ihrer Mutter, die sie über Jahre hinweg nicht gesehen hat, zu einem Besuch erscheinen, will Bay rausfinden, was sich hinter allem verbirgt und was sie mit der Sache zutun hat.

Cover gesehen, Klappentext gelesen - Sara musste unbedingt das Buch haben. Der liebe Piper Verlag hat es mir dann als Rezensionsexemplar zugesendet und es war dann das erste Buch diesen Monat, das ich lesen durfte. Ein Buch voller Spannung, Gefühlen und einer wunderbaren Geschichte. 

Zu allererst will ich die Kräuter zu Beginn jedes Kapitels erwähnen, deren Eigenschaften und Wirkungen kurz erläutert werden (Beispiel - links). Die Kräuter beziehen sich zum Teil dann aufs folgende Kapitel, haben aber keine allzu große Rolle. Nan ist halt sehr begabt im Umgang mit Kräuter und deren Wirkungen. Den Teil fand ich besonders spannend, nicht nur weil der Fokus ohne hin darauf lag durch die kleinen Erläuterungen. Dazu noch den Teil mit den Geistern und das Buch war für mich ein absoluter Hingucker.

Die Protagonistin, Bay, war mir besonders sympathisch. 15 Jahre jung und endlich mal wer, der sich seinem Alter entsprechend verhält. Sonst liest man immer nur von 15 jährigen, die schon die ersten Affären und Liebesgeschichten vorweisen können, aber Bay schien ein ganz normales Mädchen zu sein. Wenig Freunde, aber dafür eine ziemlich gute, der die Gerüchte rund um ihre Adoptivmutter egal sind. Ein Teil der Protagonistinrolle hatte auch Nan. Sie kam mir gar nicht so alt vor wie beschrieben. Trotz ihren +70 schien sie ziemlich aktiv zu sein. Ihr Wissen gepaart mit Sympathie und einem großen Herz machen die Protagonistin zu einer wahren Heldin, die sich Bay annahm und sie mit ihrer letzten Kraft beschützt.
Auch Nans Freundinnen und die anderen Nebencharaktere sind mir mehr als sympathisch gewesen. 

Die Schreibweise der Autorin war sehr schlicht gehalten, was in einer Er/Sie-Perspektive auch durchaus zu erwarten war. Trotzdem hat man die Gefühle und Emotionen der Personen rausfiltern können und so einen Eindruck vermittelt bekommen wie sie zueinander stehen. Trotz des schlichten Schreibstils hat er mir gefallen und ich fand ihn auch ziemlich passend, da es nicht nur eine Protagonistin gab und es, anders als in einer Liebesgeschichte, ziemlich schwer ist zwei Personen ohne Er/Sie Perspektive unterzubringen. 

Das Cover will ich auch nicht außen vor lassen: Es ist sehr mystisch. Zwar schlicht, aber es vermittelt einen Eindruck von Zauber und Magie. Der Titel Sommergeister passt sehr gut, ABER Memory Garden wäre noch passender gewesen. Der Grund liegt an den Schuhgarten Nans. Sie erhält Schuhe und pflanzt dort ihre Kräuter ein. Der Garten ist eine Sensation. Und nicht nur das: In ihrem Garten hängen eben Erinnerungen von ihr fest (zu viel will ich ja nicht verraten). 

Ein gelungener Roman mit einem Hauch Mystik und wunderbaren Charakteren. Die Autorin schafft eine wunderbare Atmosphäre während des Lesens in der man sich sofort wohl fühlt. 


Der Dank gilt dem Piper Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.



Kommentare:

  1. Kräuter in einem Buch, klingt auch spannend. :) Hab ich noch nicht gesehen.

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich ja toll an!
    Gleich mal auf die Merkliste gesetzt :-)

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Huhu! :)

    Wie schön, dass dir das Büchlein so gut gefallen hat. Mir ging es ähnlich wie dir - Ich habe es in der Verlagsvorschau gesehen und sofort auf meine Wunschliste gesetzt. Jetzt bin ich gleich noch gespannter! :D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen