{Rezension} Estep, Jennifer: Black Blade - Das dunkle Herz der Magie

21. Mai 2016

Originaltitel: Dark Heart of Magic
am 2.5.2016 bei ivi/Piper erschienen
zweiter Band einer Trilogie
{Band 1: Das eisige Feuer der Magie {Rezension} | Band 3: Die helle Flamme der Magie (erscheint im Okt.)}
384 Seiten
Meine Wertung: ♥♥♥♥♥

Achtung! Es handelt sich hier um eine Rezension eines zweiten Bandes! Spoiler zu Band 1 könnten durchaus vorkommen!

Nachdem Lila Merriweather herausgefunden hat, wer hinter Devon her war, hat sich die selbsternannte Profidiebin zum Job gemacht den mächtigsten Mann der Stadt zu stürzen: Victor Dragoni. Der Mann, der ihre Mutter und ihren Vater tötete. 
Urplötzlich verlangt Claudia Sinclair auch noch, dass sie am Turnier der Klingen teilnehmen soll und somit auch die Familie präsentieren würde. Wer hätte damit gerechnet, dass jemand versucht sie zu sabotieren und dass sie in Gefahr schwebt? Wie soll sie da auch noch ihren Job als Leibwächterin gerecht werden..

Band 2 steht dem Auftakt der Reihe im nichts Nahe und konnte mich wieder in eine andere Welt reißen. Nicht nur die mutige Lila hat es mir angetan, denn auch ihre neue Familie scheint auf einmal gar nicht mehr so übel. 

Weil ich mich schlecht an den ersten Band erinnern konnte, wollte ich ihn rereaden. Beim Einstieg in den zweiten Band habe ich dann aber festgestellt, dass es gar nicht nötig gewesen wäre. Die Autorin zaubert gekonnt Rückblenden hinein, in dem sie Nacherzählungen in den ersten Kapiteln einbaute. Daher wäre es gar kein Problem gewesen direkt mit Band 2 zu beginnen.

Dass mich der erste Band begeistern konnte, ist kein Geheimnis. Lila hat mich in ein Abenteuer mitgerissen. Gemeinsam mit der Meisterdiebin haben wir den Jäger gesucht und entlarvt. Auch hier hat Jennifer Estep die Spannung aufs Maximum gesteigert. Zum Ende des ersten Bandes, meine ich, erfährt man ja schon, dass Lila und Claudia, das Oberhaupt der Familie Sinclair, stürzen wollen, aber man hat keinen blassen Schimmer wie. Dass die Autorin ein Turnier mit eingebaut hat, wo nochmal alle Familienclans aufeinander treffen, ist ein kluger Schachzug, denn so kommt Action in die Geschichte. Nicht nur das Panem-Arena Feeling kommt auf (wobei ich sagen muss, dass ich froh bin, dass es nicht all zu viel Blut gab), sondern auch Konfrontationen. Dass Lila und Devon beim Turnier der Klingen sabotiert werden, rückt alles ein bisschen weg von der Geschichte. Klug gewählt, denn dann erfährt man direkt ein paar Fakten und hat wieder einen Schuldigen. Für mich waren die Spannungskurve perfekt und sie ging nicht einmal abwärts. 
Zu den Charakteren muss ich ja nichts mehr sagen, oder? Lila hat es mir im ersten Band angetan. Es macht sie natürlich und realistisch, dass sie sich selber nicht als gutmütig und selbstlos sieht, sondern eher als böse, hinterlistige Diebin. Trotzdem ist sie die Heldin des Romans. Sie wählt ihre Handlungen klug und versucht Fehler zu vermeiden und vor allem sieht sie am Ende einen Lichtblick in der Beziehung zu Devon, zu den anderen Familienmitgliedern und für die Zukunft. Sie durchlebt eine Weiterentwicklung und das ist das, was ein toller Charakter oder eher ein toller Protagonist ausmacht. 
Devon war zurückhaltender hatte ich das Gefühl. Das war aber kein Wunder, denn Lila hatte ihn im ersten Band eiskalt abblitzen lassen. Aber den charmanten Kerl scheint man einfach nicht los werden zu wollen. Seine Entwicklung erleben wir nicht direkt mit, da es ja aus Lilas Sicht geschrieben wurde, aber man merkt, dass er durch das Erlebte ein Stück erwachsener geworden ist und nun seiner Aufgabe als Familienoberhaupt gerecht wird.

Auch hier konnte mich die Schreibweise von Jennifer Estep packen und mitreißen. Durch die Ich-Perspektive konnte sie alle Emotionen hineinpacken, die möglich waren. Einige Wesen wurden dann noch konkreter beschrieben, wie die Baumtrolle, und ich hatte erneut das Gefühl Lila zu sein und am Geschehenen teilzunehmen. Ganz klare Leseempfehlung!


Der Dank gilt dem Piper Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

1 Kommentar:

  1. Huhu Sara,
    schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Ich kann dir in allem zustimmen, tolle Rezi! Ich freu mich schon riesig auf den dritten Band :)
    Liebe Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen