{Rezension} Hoover, Colleen: Maybe Someday

23. März 2016


beim dtv am 18. März 2016 erschienen
Einzelband
432 Seiten
Meine Wertung: ♥♥♥♥♥



Sydney lauscht abends den Gitarrenklängen ihres Balkon-Nachbars Ridge von gegenüber. Zu den Akkorden reimt sich die Musikstudentin ihre eigenen Songs zusammen. Ridge, der momentan unter einer Schreibblockade leidet, bittet sie um Hilfe als er bemerkt, dass sie zu seiner Musik singt. Als dann Sydney auch noch rausfindet, dass ihr Freund sie mit der Mitbewohnerin und besten Freundin von Sydney betrügtm kann Ridge nicht anders als die Chance zu ergreifen und Sydney in seine WG aufzunehmen. Wenn sie ihm hilft, darf sie solange bei ihm wohnen bis sie was Neues findet. Soweit so gut, wenn Sydney und Ridge nicht Gefühle füreinander entwickeln würden, denn Ridge hat eine Freundin, die er über alles liebt.

Erstmal das Buch weggelegt und angefangen vor Glück zu weinen.
Genauso sieht es bei mir aus, wenn ich Bücher von Colleen Hoover lese, denn ihr Schreibstil lässt den Leser in die Sichtweise des Protagonisten eintauchen und seine ganzen Emotionen und Sehnsüchte spüren. 
Bei Maybe Someday war es nicht anders. 

Als das Buch im Briefkasten lag und ich es rezensieren durfte, hab ich mich gefreut wie an Weihnachten. Bis jetzt haben mir nämlich ihre Bücher ziemlich gut gefallen. Aus diesem Grund bin ich auch nicht mit großen Erwartungen an das Buch gegangen, um nicht ganz so enttäuscht zu sein, falls es doch nichts wird. 
Die Handlung konnte mich aber komplett fesseln. Manche Liebesgeschichten sind zwar schön, aber ziemlich wiederholend entweder einer der Protagonisten hat eine dramatische und traurige Vergangenheit oder die Protagonisten schlafen miteinander und es entsteht die große Liebe. Bei Colleen Hoovers Bücher ist es so , dass die Protagonisten zwar eine außergewöhnliche Liebesgeschichte bieten, aber es wirkt trotzdem nicht unrealistisch oder überdramatisch wie in den dargestellten Beispielen. 
Da Hoovers Schreibstil ziemlich gefühlvoll ist und auch alle Emotionen der Protagonisten vermittelt, aus der wir in der Sicht von Sydney sowohl als auch Ridges Sicht lesen dürfen, erlebt der Leser das komplette Gefühlschaos der Zwei mit. Meiner Meinung nach hätte man es nicht genauer aufschreiben können. Zum Weinen gebracht, hat es auf jeden Fall und das war auch das Ziel. Ihr Schreibstil ermöglicht außerdem, dass man durch die Seiten fliegt und es in Null Komma Nichts beendet hat. 

Der Song 'Maybe Someday' beschreibt die
Gefühle von Ridge und Sydney ziemlich genau.
Ich möchte auch noch kurz auf die Protagonisten eingehen, das sie ja eigentlich den Kern des Buches bilden. Sydney und Ridge sind ziemlich intensiv, um es in Skys Worten aus Hope Forever auszudrücken. Beide sind ziemlich direkt und scheinen aufrichtige und ehrliche Personen zu sein. Ich finde auch beide ziemlich talentiert, aber auch mutig. Denn für Beide ist es nicht einfach: Weder der Schritt zur Beziehung noch die Beziehung selber. Mir waren sie von Anfang an sympathisch und ich hab sie alle beide in mein Herz geschlossen. Sydney und Ridge sind die Sorte von Protagonist, die man lange im Gedächtnis behält, weil sie natürlich wirken und auch ihre Macken haben wie du und ich und deswegen wirken sie auch real. Ich schätze, dass es auch der Grund ist , wieso mir Colleen Hoover so gefällt, denn die Protagonisten, die sie erschafft, sind nicht perfekt, aber für den Leser werden sie trotzdem zu zwei Menschen, wenn auch fiktive, die etwas vermitteln, das uns zum Nachdenken anregt.
Als kleines Extra hat die Autorin in Zusammenarbeit mit Griffin Peterson die Songs von Ridge und Sydney aufgenommen und die Leser haben die Möglichkeit sie über einen QR-Code abzuhören. Eine sehr schöne Idee. Ich habe sie mir natürlich angehört und bekam sofort eine Gänsehaut, da ich mich dann an die Momente der Protagonisten erinnert habe.  

Mein Fazit ist, dass ich das Buch jeden empfehlen kann, der gerne außergewöhnliche Liebesgeschichten liest und auch einige Tränen vergießen will. Es war zwar nicht so schlimm wie bei anderen Büchern von Colleen Hoover, aber einige Tränen werden schon vergossen. Herzklopfen und Träumereien sind garantiert!

Zu guter Letzt bedanke ich mich bei dem dtv, der mir Maybe Someday als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare:

  1. Hab es mir heute auch geholt - bin schon sehr gespannt darauf.

    Liebe Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Lesen! Berichte uns wie es dir gefallen hat!
      Liebste Grüße 💕

      Löschen
  2. Maaaan Sara! Eigentlich wollte ich das Buch gar nicht lesen, aber deiner Rezi nach klingt es so gut, dass ich es jetzt trotzdem haben will. Und mein SUB ist doch schon so groß!:D
    Ich wünsch dir schöne Ostern!:3
    Liebe Grüße, Bekky <3

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezension, macht richtig Lust auf das Buch.
    Ich fürchte, jetzt werde ich mich demnächst zur nächsten Buchhandlung bewegen.
    Danke für die Leseempfehlung =)

    LG Miss Page-Turner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleiner Tipp noch: Das Transparente bei den Kommentaren, erschwert es ziemlich diese zu lesen.

      Löschen
    2. Vielen Dank! Für das Kompliment für die Rezension sowohl für den Tipp. Das ist in Arbeit, aber leider weiß ich nicht wie ich es beheben kann.
      Liebste Grüße

      Löschen
  4. Das Bild ist sooo hübsch, Sara. ♥♥♥

    AntwortenLöschen